Neue Funktionen in Powerproject

Die neue Version unserer Projektmanagementsoftware Powerproject ist ab sofort erhältlich. Sie bietet zahl­reiche ergonomische Verbesserungen zur Erhöhung der Benutzerfreundlichkeit beim täglichen Arbeiten. Nach­folgend die wichtigsten Neuerungen für Sie im Überblick.

Die neuen Funktionen von Version 14.0.02 im Überblick:

  • Neue Einträge direkt im Projektstrukturbaum anlegen

    Innerhalb des Projektstrukturbaums können Sie nun direkt über einen rechten Mausklick im Kontextmenü neue Arbeits­ressourcen, Verbrauchsressourcen, Kosten, Codebibliotheken, Kalender und Berichtszeiträume anlegen.


  • Neue Summenvorgänge direkt im Projektstrukturbaum anlegen

    Summenvorgänge oder erweiterte Vorgänge können jetzt zusätzlich und ganz bequem über das Kontextmenü im Projektstrukturbaum angelegt werden.

  • Vorgänge ohne Unterbrechung

    Wenn Sie den Ablauf eines Projektes berechnen, wird das Startdatum durch das Ende des Vorgängers bestimmt. Es gibt jedoch Vorgänge die zeitlich nicht durch bspw. eine Mittagspause unterbrochen werden dürfen. Sie können dies durch eine Einschränkung (Fixierung) um­setzen, die für einen Vorgang festlegt, dass er innerhalb einer Schicht, eines Zeiteintrags (Wochentag) oder einer Zeitfolge (Arbeitswoche) durchgeführt werden muss.

  • Die ursprüngliche Dauer von Vorgängen

    Für Vorgänge wurde ein neues Datenfeld eingeführt, um die ursprüngliche Vorgangsdauer festzuhalten. In diesem Daten­feld wird die Dauer eines Vorgangs gespeichert, sobald Sie Fertigstellung eingeben.

  • Berechnung einer Kaskadennummer

    Während der Berechnung des Ablaufs, können Sie für Vor­gänge eine Kaskadennummer berechnen lassen. Diese Kaskadennummer spiegelt den logischen Ablauf innerhalb eines Projektes wider. Durch eine Sortierung über die Kas­kadennummer zeichnen sich die unterschiedlichen Wege im Projekt deutlich ab, wobei der kritische Weg zuerst dar­gestellt wird.


  • Verbesserte Navigation für das Anpassen des Menübandes

    Geben Sie in der Liste der Befehle den Anfangsbuchstaben ein, springen nun alle Liste zum entsprechenden Eintrag. Außerdem erhalten Sie eine Beschreibung wenn Sie den Befehl mit der Maus anfahren.

  • Darstellung eines Strukturplans nach Codierungen

    Über die zugewiesene Codierung können Sie die Vorgänge in einem Projekt auch strukturiert nach dieser Codierung darstellen.


  • Zugriffsrechte für Referenzen

    Sie können nun Zugriffsrechte für alle Referenzen global ver­geben oder für einzelne bestehende Referenzen eintragen. Innerhalb der Projektstruktur wird für jeden Unterplan fest­gelegt, ob eine Sicherheitsgruppe Referenzen für diesen Plan erstellen darf.

  • Darstellung von kompletten Verknüpfungsketten mit allen Nachfolgern

    Durch die Funktion Alle Nachfolger anzeigen können Sie eine Ansicht öffnen, welche die gesamte Verknüpfungskette ab einem markierten Vorgang zeigt.


  • Berechnung des Critical Path DRAG (Devaux’s Removed Activity Gauge)

    Sie können während der Berechnung den DRAG für kritische Vorgänge berechnen. Der Critical Path DRAG (Devaux’s Removed Activity Gauge) beschreibt zum einen die Zeit (Dauer), die ein kritischer Vorgang auf das Projektende hinzufügt, zum anderen die maximale Zeit (Dauer), um die ein kritischer Vorgang gekürzt werden müsste sowie die Projektdauer um diese Zeit zu verkürzen. Außerdem ist er eine Möglichkeit, die Vorgänge zu identifizieren, die durch eine Verkürzung der Vorgangsdauer auch die Dauer des Projektes verkürzen.

  

  • Negative Beträge für Ausgaben und Einnahmen

    Ausgaben und Einnahmen in einem Projekt werden in der Regel als positive Werte eingegeben. Eine Ressource kostet z.B. 1000 € oder die Erlöse für einen Vorgang betragen 5000 €. Sie können jedoch Ausgaben und Einnahmen nun auch als negativen Wert eingeben. Für jeden Eintrag innerhalb der Kostenstruktur wird als Vorgabe hinterlegt, ob es sich standardmäßig um Aus­gaben oder Einnahmen handelt. Für jede Kostenzuweisung, Zuweisung von Verbrauchsressourcen sowie für Kostenraten können Sie einen negativen Betrag eingeben. Egal welche Vorgabeeinstellung der jeweiligen Kostenstruktureintrag vorsieht.


  • Benutzerdefinierte Datenfelder vom Typ „Dauer“

    In Powerproject finden Sie in den Vorgängen, Plänen oder den Bibliotheksobjekten die unterschiedlichsten Eigenschaften. Diese Eigenschaften werden alle programmseitig vorgegeben und sind meistens voll in die Funktionalität von Powerproject integriert. Zusätzlich zu den vorhandenen Datenfeldern können Sie Benutzer­definierte Datenfelder (BDF) zu jedem Objekt in Powerproject anlegen und für Ihre eigenen Anforderungen verwenden.